BernGeisterfahrer: Getöteter Autofahrer auf A1 war in falscher Richtung unterwegs
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

© ArgoviaToday / Mario Fuchs

Geisterfahrer: Getöteter Autofahrer auf A1 war in falscher Richtung unterwegs

Auf der A1 Richtung Bern bei der Ausfahrt Wangen an der Aare ist es in der Nacht auf Donnerstag zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Kantonspolizei Solothurn auf Anfrage von Tele M1 bestätigt, ist ein 70-jähriger Mann noch auf der Unfallstelle verstorben.
Publiziert am Do 10. Feb 2022 06:26 Uhr

Nach bisherigen Erkenntnissen sei der Lenker auf der A1 in Richtung Bern gefahren und habe aus unbekannten Gründen zwischen der Ausfahrt Wangen an der Aare und dem Rastplatz Deitingen Nord sein Fahrzeug gewendet, sagte Bruno Gribi, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn, im Regionaljournal Aargau/Solothurn von Radio SRF.

Der 70-jährige Lenker sei anschliessend wieder zurückgefahren in Richtung Oensingen SO – das als Geisterfahrer. Zunächst sei es zu einer Streifkollision mit zwei Fahrzeugen gekommen, die auf den Normalstreifen gefahren seien.

Danach habe es eine wuchtige Frontalkollision mit einem Autolenker gegeben. Dieser Lenker sei wie der Geisterfahrer auf dem Überholstreifen unterwegs gewesen, sagte Gribi. Der Mann sei beim Zusammenprall leicht bis mittelschwer verletzt worden, schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Mitteilung.

Für die Räumung der Unfallstelle war die A1 zwischen Oensingen und Wangen an der Aare für mehrere Stunden gesperrt. Für den Autobahnabschnitt ist die Kantonspolizei Solothurn zuständig.

(red./sda)

    #Wangen an der Aare#Bern#Unfall#Blaulicht#Geisterfahrer
© ArgoviaToday